24.06.2021

Aktuelles zur Corona-Pandemie

MobilCenter ab Donnerstag, 01.07. wieder täglich von Montag bis Freitag geöffnet.

Am Do, 01.07. sind wir in unserm MobilCenter im Allee-Center wieder an fünf Tagen pro Woche von 9.00 bis 17.00 Uhr für Sie da. In unserem Center besteht weiterhin Maskenpflicht und die Einhaltung der Abstandsregelung. Eine Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

Wie gewohnt können Sie uns auch nach wie vor telefonisch unter 16 48 16 erreichen oder uns Ihr Anliegen per Mail an backoffice@stadtwerke-remscheid.de mitteilen. Tickets erhalten Sie auch online über die SR App, die HandyTicket Deutschland App, in den Vorverkaufsstellen und im Bus bei unserem Fahrpersonal.

Kulanzregelung Monatswertmarken entfällt zum Monatswechsel Juni/Juli

Für den bevorstehenden Monatswechsel Juni/Juli entfällt die Kulanzregelung. Monatswertmarken des Monats Juni gelten demnach nur bis zum 02. Juli 2021 und die Monatswertmarken für Juli gelten ab dem 30.06.2021.

Trägerkarten des SozialTickets und des YoungTicketPLUS, deren Gültigkeit Ende Juni ausläuft, akzeptieren wir für Juli nicht.

Maskenpflicht im ÖPNV kurzfristig entschärft

Laut neuer Coronaschutzverordnung NRW (gültig ab 12. Juni) ist in Bussen, Bahnen und Bahnhöfen sowie an Haltestellen und Bahnsteigen das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske/OP-Maske ausreichend. Es besteht also keine Pflicht mehr zum Tragen einer FFP2-Maske. Für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren ist eine Alltagsmaske erlaubt, soweit sie aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können. Diese Regelung gilt auch für unser MobilCenter.

Von der Maskenpflicht befreit sind Kinder unter sechs Jahren und Menschen mit entsprechenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Dafür verlangen wir verpflichtend ein ärztliches Attest oder einen amtlichen Nachweis. Medizinische Gründe können z. B. gegeben sein bei allergischen Reaktionen auf eine medizinische Maske, bei psychischen Beeinträchtigungen oder Krankheitsbildern wie etwa einem verringerten Lungenvolumen, bei schwerem Asthma sowie Herz- und Lungenkrankheiten. Auch Menschen, bei denen eine Maske eine erhebliche Einschränkung der Kommunikation oder der Sinneswahrnehmung bedeuten würde (z. B. bei Menschen, die auf Gebärdensprache angewiesen sind, oder blinde Menschen), können von der Pflicht befreit werden. Bitte unterrichten Sie unser Personal bei Fahrbeginn darüber, um Missverständnisse zu vermeiden.
Das Bußgeld für das Nicht-Tragen einer Maske beträgt 150 Euro und wird vom Ordnungsamt verhängt. 

    Wir halten Sie weiterhin auf dem Laufenden.
    Wir wünschen Ihnen gute Fahrt und bleiben Sie gesund.

    Zurück