16.11.20

Einführung von PSD2 beim Kauf von Tickets per SR App

Zum Jahreswechsel 2020/2021 tritt die Payment Service Directive 2 (PSD2) in Kraft und fordert eine starke Kundenauthentifizierung  (Strong Customer Authentication - SCA) beim Hinterlegen sowie Bezahlen mit der Kreditkarte. Dies bedeutet, dass zukünftig auch bei Kreditkartentransaktionen mit hinterlegten Kreditkarten von registrierten Kunden 3D Secure Prüfungen stattfinden können.

Was ist PSD2?
PSD2 ist die zweite EU-Zahlungsrichtlinie. Sie regelt, welche Drittanbieter auf Bankkonten von Verbrauchern zugreifen können und macht den Zahlungsverkehr für Verbraucher bequemer und sicherer.

Was regelt PSD2?
Dass Banken Drittanbietern Zugriff auf Zahlungskonten gewähren müssen, ist eine der wichtigsten Vorgaben. Außerdem ist die PSD2 dafür verantwortlich, dass Händler seit Anfang 2018 für einzelne Bezahlmethoden wie Überweisung, Lastschrift oder Kreditkarte keine Extragebühren mehr verlangen dürfen.

Was ändert sich durch psd2?
Die wohl wichtigste Neuregelung der PSD2 ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Online-Zahlungen. Dies bedeutet für den Kunden mehr Sicherheit im Zahlungsverkehr. Online-Zahlungen müssen nun grundsätzlich durch zwei unabhängige Merkmale aus den Kategorien Wissen (beispielsweise PIN, Passwort etc.), Inhärenz (Fingerabdruck, Gesichtserkennung) und Besitz (zum Beispiel Smartphone, TAN-Generator, Karte etc.) authentifiziert werden.