Archiv
Informationen aus den Vorjahren

14.07.16

Schon gewusst?

Unsere Fahrerinnen und Fahrer haben natürlich immer Wechselgeld an Bord. Doch wenn mehrmals am Tag Fahrgäste
z. B. ein EinzelTicket mit einem Fünfziger bezahlen, ist das Wechselgeld schnell aufgebraucht. Wenn das der Fall ist und der Fahrgast das Ticketgeld nicht klein dabei hat, kann er trotzdem mitfahren. Wer nur mit einem Fünfziger oder Zwanziger bezahlen kann, hat mehrere Möglichkeiten. Die einfachste: andere Fahrgäste können aushelfen und wechseln – schon ist das Problem aus der Welt. Unsere Fahrerinnen und Fahrer sind jedenfalls nicht verpflichtet, Geldscheine über 10,- EUR zu wechseln. Wenn möglich, werden Sie das trotzdem tun. Auch wenn für den nächsten Fahrgast dann vielleicht kein Wechselgeld mehr vorrätig ist. Neben diesem praktischen Weg gilt: Sollte ein anderer Fahrgast nicht aushelfen können, werden auch große Scheine angenommen und dem Fahrgast wird dann eine Quittung über den bezahlten Betrag ausgestellt. Das Wechselgeld kann sich der Fahrgast unter Vorlage dieser Quittung dann in unserem MobilCenter am Friedrich-Ebert-Platz abholen. Das ist für beide Seiten nur die zweitbeste Lösung. Es kostet wertvolle Zeit, Busverspätungen sind die Folge und der Fahrgast hat zwischenzeitlich nur die Quittung statt Bargeld in der Geldbörse. Um das zu vermeiden, fahren viele Fahrgäste mit AboTickets oder unseren bargeldlosen Alternativen wie dem Handy-Ticket oder Tickets aus unserem OnlineShop. Diese Tickets sparen nicht nur Geld, sondern befreien auch von der nervigen Notwendigkeit, passendes Kleingeld für den Bus in der Tasche zu haben. Deshalb unsere Bitte: Steigen Sie auf’s bargeldlose Busfahren um! Das ist günstiger und auch bequemer für Sie.