02.03.17

Mobile Verkehrserhebungen mit Smartphones

Zwischen dem 6. und 26. März 2017 führen wir die erste von insgesamt vier Verkehrserhebungen in diesem Jahr mit Fahrgastzählungen in den Bussen durch. Die Ergebnisse der Befragung liefern die Grundlage, wie die Einnahmen aus dem Ticketverkauf auf die einzelnen Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und Rhein-Sieg (VRS) verteilt werden. Ermittelt wird die Nutzung der verschiedenen Fahrausweisarten, bei welchem Unternehmen das benutzte Ticket gekauft wurde und wie viele Fahrgäste mit einem Schwerbehindertenausweis unterwegs sind. Durch die Schwerbehindertenzählung müssen die Verkehrsunternehmen gegenüber dem Land NRW jedes Jahr nachweisen, wie viele Fahrgäste mit einem Schwerbehindertenausweis Busse und Bahnen in Anspruch nehmen. Hierfür erhalten die Unternehmen eine Ausgleichszahlung des Landes. Ca. 12.500 Fahrgäste werden in diesem Zeitraum befragt und dies erfordert eine komfortable und einfach zu handhabende Lösung. Wir statten die Fahrgastzähler in diesem Jahr erstmalig mit Smartphones dazu aus. Durch den Einsatz der mobilen Endgeräte wird die Erfassung der E-Tickets erleichtert. Die Smartphones erkennen durch den Einsatz einer speziellen Software, die der VRR verbundweit den Verkehrsunternehmen zur Verfügung stellt, automatisch die Ticketart und das ausgebende Verkehrsunternehmen. Ein großer Vorteil der mobilen Verkehrserhebung via Smartphone ist v.a. der Zeitgewinn, da alle gesammelten Daten sofort nach der Erhebung zur Verfügung stehen.